SEMINARE & WORKSHOPS

2019


20.-22. SEPTEMBER 2019: MANTRAILING-SEMINAR in Zusammenarbeit mit Mantrailing München

 

Ob als Therapie, im Rettungseinsatz oder als Beschäftigung: Diese anspruchsvolle Nasenarbeit erfreut sich steigender Beliebtheit. 

 

Mantrailing ist eine Spurensuche, bei der der Hund der individuellen Geruchsspur eines bestimmten Menschen folgt, gleichgültig auf welchem Untergrund er sich fortbewegt hat. Ob als Therapieform für unsichere Hunde, für Rettungshunde im Einsatz oder als Beschäftigung für den Familienhund - Mantrailing ist im Hundesportbereich angekommen. 

In Zusammenarbeit mit Mantrailing München freuen wir uns, in diesem Seminar wieder auf ein praxisorientiertes und auf jedes Team abgestimmtes Training! Aliki Busse und Gaby Busse-Kilger begleiten die Mensch-Hund-Teams schon zum wiederholten Male und faszinieren durch ihre umfangreiche Erfahrung und humorvolle Gestaltung der Seminare. 

 

Ablauf: Freitag ab Nachmittag Sichtungstrail, abends Theorie, Analyse und gemeinsames Abendessen, Samstag ganztags Training, abends gemeinsames Beisammensein, Sonntag Training bis zum Nachmittag. Details folgen. 

 

Die Trail-Orte werden im Umkreis von Großgmain gewählt und kurz vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben.

 

125,00 €

  • verfügbar

29. SEPTEMBER 2019 - LONGIER-Halbtagesworkshop für Beginner und Fortgeschrittene

 

Beim Longiertraining lernt der Hund einen durch Flatterband eingegrenzten Kreis außen zu umrunden. Der Hundeführer befindet sich dazu (zumindest am Beginn) im Inneren des Kreises und beeinflusst durch Körpersprache und Signale die Laufrichtung und das Tempo des Hundes.

 

Hat der Hund erst einmal verstanden, dass er den Kreis umrunden soll, so können auf spielerische Weise die unterschiedlichsten Elemente aus diversen Hundesportarten integriert werden. Positionen wie Sitz, Platz, Steh können genauso geübt werden wie das Aufnehmen und Tragen eines Bringholzes. Abwechslung und jede Menge Spaß bietet auch der Einbau verschiedenster Geräte aus dem Agility-Bereich wie zum Beispiel eines Tunnels oder einer Hürde. Geschicklichkeitsgeräte wie etwa ein Wackelbrett fördern zudem die Koordination deines Vierbeiners.

 

Longieren kann auch mit langer Leine trainiert werden und ist somit eine gute Möglichkeit auch jagdlich ambitionierten Hunden, die nicht frei laufen können, genügend Bewegung und eine gute Beschäftigung zu bieten.

 

Longiertraining fördert und fordert Hunde geistig und körperlich und bietet gleichzeitig jede Menge Spaß und Abwechslung für Mensch-Hund-Teams.


Details zum Workshop: 

  • 09.00 bis ca. 13.00 Uhr 
  • Treffpunkt: unser Hundeplatz in Großgmain
  • Referentin: Monika Wacha

 

50,00 €

  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden

ZOS Workshop TERMIN FOLGT

 

Sucharbeit auf höchstem Niveau! Bei ZOS (Zielobjektsuche) sucht der Hund nach zuvor konditionierten Gegenständen wie z. B. einem Feuerzeug oder einer Holzklammer. Der Gegenstand wird mit der Zeit immer schwieriger versteckt und somit die Suchleistung des Hundes erhöht. Hat der Hund seinen Gegenstand gefunden, lernt er diesen durch eine ruhige Ablage im Platz mit der Nase anzuzeigen. Somit ist diese Beschäftigung auch gut für drinnen geeignet, da es keinen Lärm macht und der Hund bei der Suche nichts zerstört. 

 

ZOS ist nicht nur eine tolle, artgerechte Beschäftigung, die allen Hunden Spaß macht und uns Menschen staunen lässt, sondern sie besitzt auch viele weitere positive Nebeneffekte: So gibt der Einsatz der Nase dem Hundehirn etwas zu tun und fördert das konzentrierte Arbeiten. ZOS ist ist ein Garant für zufriedene, ausgeglichene Hunde.

 

0,00 €


Rückruf-Workshop TERMIN FOLGT

 

Das A und O des konfliktfreien und funktionierenden Zusammenlebens zwischen Hund und Halter ist ein verlässlicher Rückruf. Für Anfänger wird dieser nach theoretischer Einführung aufgebaut und Rüstzeug zum weiteren Festigen gegeben. Mit Fortgeschrittenen wird unter schwierigeren Bedingungen und je nach Level variablen Ablenkungen trainiert. 

  

0,00 €


Obedience Workshop TERMIN FOLGT

 

Harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen - genau darauf kommt bei Obedience an. Eine Grundvoraussetzung bei der sogenannten „hohen Schule der Unterordnung“ ist ein eingespieltes Mensch-Hund-Team (wie bei vielen Hundesportarten). Jedoch spielen neben Gehorsam des Hundes auch seine Sozialverträglichkeit mit anderen Menschen und Hunden eine große Rolle.

 

Typische Bestandteile von Obedience-Übungen sind Fußarbeit in Freifolge, Gruppenarbeit, Distanzkontrolle, Apportieren, Identifizieren, Sitz, Platz, Steh aus der Bewegung, u.v.m.

 

Beginner haben bei diesem Workshop die Möglichkeit, diese tolle Sportart kennenzulernen, leicht Fortgeschrittene (max. Level 1) können bereits bekannte Übungen optimieren. 

0,00 €


ZOS Spaziergang TERMIN FOLGT

 

Ihr sucht nach Anregungen, wie Ihr ZOS (Zielobjektsuche) auch beim täglichen Spaziergang unterbringen könnt? Dann ist der ZOS-Spaziergang genau das Richtige. In Kleingruppen gehen wir eine vorab vereinbarte Runde und bauen an verschiedensten Orten ZOS-Suchen ein. 

 

Voraussetzung für die Teilnahme: Mind. ein konditionierter Gegenstand und eigenständige Suche im kleinen Trümmerfeld möglich. 

 

0,00 €


SOMMER-INTENSIVTAGE 2020 für Beginner und Fortgeschrittene TERMIN FOLGT

 

Wie schon in den vergangenen Jahren, freuen wir uns auch heuer wieder auf die beliebten Sommer-Intensivtage. An vier Tagen werden verschiedene Schwerpunkte trainiert, 2019 können wir uns zudem auf ein erweitertes Programm freuen: 

 

  • Obedience/Unterordnung/Erziehung
  • Free Shapen/Koordination/Turnen/Bewegung
  • ZOS/Nasenarbeit
  • Longieren/Hoopers

 

0,00 €


HOOPERS-Halbtagesworkshop für Beginner und Fortgeschrittene - TERMIN FOLGT

 

Hoopers, auch bekannt als Hoopers-Agility, ist eine junge Sportart, bei der die Vierbeiner durch Rundbögen, so genannte Hoops, laufen. Mittels Körpersprache, Sicht- und Hörzeichen werden die Hunde vom Hundeführer durch einen gestellten Parcours geleitet. Der Mensch lenkt also seinen Hund von einem kleinen festgelegten Führbereich aus durch den ganzen Parcours, wobei die Distanz mit zunehmendem Können immer mehr erweitert wird.  

 

Zusätzlich zu den Hoops wird der Parcours mit Tunneln, Tonnen, Zäunen und Pylonen sowohl für den Hund als auch für den Menschen abwechslungsreich gestaltet. So werden immer wieder neue, spannenden Herausforderung gestellt, die Hund (und Halter) hohe Konzentration abverlangen.

 

Da die Hunde die „Hoops“ durchlaufen und nicht springen müssen, eignet sich diese neue Sportart auch für große und sehr große Rassen, für ältere und für gehandicapte Hunde. Aber natürlich ebenso für Hunde jedes Alters (ab ca. 1 Jahr) jeder Größe und jeder Rasse.

 

Diese Sportart ist für all jene geeignet die

  • körperliche und geistige Auslastung für ihren Hund suchen
  • die Kommunikation zwischen sich und ihrem Hund verbessern möchten
  • die Führbarkeit auf Distanz lernen und ausbauen wollen
  • das Koordinationsvermögen schulen möchten und
  • Spaß an gemeinsamen Aktivitäten haben
  • und einfach Neues ausprobieren wollen.

  

0,00 €